Umstellung auf Terminsprechstunde

Liebe Patientenbesitzer,

wir stellen unsere Sprechstundenzeiten komplett auf eine Terminsprechstunde um. Auf diese Weise können wir die Sprechstunde besser planen und hoffen, Ihnen und Ihren Tieren Wartezeiten zu ersparen. Bitte vereinbaren Sie dazu mit uns einen Termin.

Notfälle und akut auftretende Beschwerden werden natürlich auch weiterhin nach Dringlichkeit versorgt. Bitte melden Sie sich auch hier telefonisch an.

Wir sind von Montag bis Freitag für Sie da:

vormittags von 8 bis 12 Uhr

nachmittags von 15 bis 19 Uhr (außer Dienstag)


Corona - es betrifft uns alle!

Liebe TierbesitzerInnen,

zu Ihrem und unserem Schutz:

  • Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin. Bis auf weiteres gibt es keine freie Sprechstunde.
  • Kommen Sie bitte alleine mit Ihrem Tier. Andere Begleitpersonen warten bitte außerhalb der Praxis.
  • Bitte tragen Sie einen Mundschutz.
  • Bitte desinfizieren Sie Ihre Hände direkt nach Betreten der Praxis. An der Anmeldung steht Desinfektionsmittel bereit.
  • Halten Sie Abstand zu Ihren Mitmenschen. Gerne können Sie nach Anmeldung auch in Sichtweite vor der Praxis warten. Wir rufen Sie auf. Der Abstand gilt auch während der Behandlung zu unseren Mitarbeitern. Diese kümmern sich um Ihr Tier.
  • Wir begrüßen und verabschieden uns ohne Händedruck.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.


Tierärztlicher Notdienst am 18./19.07.2020

Am Samstag, den 18. und Sonntag, den 19. Juli 2020 versieht die Kollegin Frau Dr. Claudia Imrecke, Herderstr. 2 in Hildesheim den tierärztlichen Notdienst. Bitte melden Sie sich telefonisch an, damit die Kollegin entsprechende Vorbereitungen treffen kann: Tel. 33436.

Weiterhin können Sie sich in Notfällen jederzeit an eine der naheliegenden Kliniken wenden.

Tierklinik Sarstedt: 05066-7331

Kleintierklinik Hannover in Wülfel: 0511-98634848

Tierärztliche Hochschule Hannover: Klinik für Kleintiere 0511-9536200

Klinik für Heimtiere, Reptilien Zier- und Wildvögel 0511-9536800


Hinweis zu gesetzlich vorgeschriebenen geänderten Notdienstgebühren

Nach Beschluss des Bundesrates vom 20.12.2019 tritt ab dem 14. Februar 2020 eine Änderung der Tierärztegebührenordnung (GOT) in Kraft, die unter anderem dazu führt, dass höhere Gebühren während der Notdienstzeiten erhoben werden müssen.

Im tierärztlichen Notdienst müssen alle tierärztlichen Leistungen mit einem zweifachen (Mindest-)Satz bis zu einem vierfachen Satz einer einfachen Gebühr abgerechnet werden.

Zusätzlich ist eine Notdienstgebühr von 50 Euro pro Behandlungsfall zu erheben.

Auch unsere Praxis ist an diese gesetzlichen Vorgaben gebunden und wird sich daran halten. Wir bitten dies zu berücksichtigen.

Die Erhöhung der oben beschriebenen Gebühren dient der weiteren Aufrechterhaltung der flächendeckenden tierärztlichen Notdienste, die durch verschiedene andere gesetzliche Vorgaben inzwischen erhebliche Kosten verursachen.

Bitte zögern Sie nicht, den Notdienst zu kontaktieren, wenn Ihr Tier in Not ist.



Neu: Dentales Röntgen

Zahnprophylaxe/Zahnkorrekturen

Ihnen sind Zahnbeläge, unangenehmer Maulgeruch und/oder Zahnfleischentzündungen Ihres Hundes oder Ihrer Katze aufgefallen? Ihr Tier frisst schlechter als bislang?

Wir schauen uns gerne Ihren Liebling an und beraten Sie zwecks Maulhygiene und Zahnprophylaxe. Bei Bedarf führen wir auch Zahnreinigungen, dentales Röntgen bis hin zu Zahnextraktionen durch.

Leider haben auch Meerschweinchen oder Kaninchen häufig Zahnprobleme. Die Zähne wachsen normalerweise lebenslang nach und sollten sich beim Kauen abnutzen. Dennoch entstehen durch Fehlstellungen häufig Zahnspitzen, die Probleme der Nahrungsaufnahme nach sich ziehen können. 

Kommen Sie vorsichtshalber mit Ihrem Tier in unsere Praxis, um solche Veränderungen frühzeitig erkennen zu können, denn oft sind Beschwerden erst in fortgeschrittenem Stadium Zuhause sichtbar.

 

 


Neu: Tierphysiotherapie

Unsere Praxis bietet Tierphysiotherapie für den Hund an.

Unsere zertifizierte Tierphysiotherapeutin Frau Sandra Lengwenus freut sich auf Ihr Tier. In enger Zusammenarbeit und medizinischer Abstimmung mit unseren Tierärzten erstellt sie nach ausführlicher Anamnese und Befunderhebung einen Therapieplan, den wir in der Praxis und mit eigenen Übungen für die Besitzer zu Hause zur Verbesserung des Krankheitsbildes Ihres Tieres durchführen können.

Bei Interesse und Fragen zu unseren Leistungen sprechen Sie uns gerne an oder vereinbaren einen Termin.



Alle(s) gegen Flöhe

Flohbekämpfung konsequent über das ganze Jahr!

Leider sind Flöhe als "Untermieter" bei unseren Haustieren sehr unangenehme Zeitgenossen. Sie verursachen durch ihre Flohbisse starken Juckreiz bis hin zu offenen Wunden durch das Kratzen. Teilweise treten Flohspeichelallergien auf. Hinzu kommt das Risiko der Übertragung von Bandwürmern durch die Flöhe.

Umso wichtiger, dass die Parasiten durch eine konsequente Flohprophylaxe aus unseren Haushalten ferngehalten werden. Dies können Sie erreichen durch Medikamente, die Sie auf die Haut im Nacken der Tiere (Hund und Katze) auftragen oder neuerdings für den Hund auch durch die Verabreichung spezieller Tabletten.

Fragen Sie uns gerne in unserer Praxis. Wir helfen Ihnen bei der Flohprophylaxe und auch -beseitigung.


Zecken - nicht nur lästige Parasiten

Zecken übertragen auch Krankheiten!

Diese blutsaugenden Hautparasiten befallen unsere Haustiere und auch uns Menschen. Sie sind wieder aktiv, wenn die Temperaturen 6-8°C erreichen.

Die verschiedenen Entwicklungsstadien werden v.a. in höheren Gräsern und Buschwerken von unseren Haustieren abgestreift. Die Zecken suchen sich dann eine geeignete Hautstelle für den Stich. Beim Blutmahl können über den Speichel z.T. tödliche Krankheitserreger wie Borrelien, Ehrlichien, Anaplasmen, Babesien, Hepatozoon canis, etc. übertragen werden.

Schützen Sie entsprechend Ihren Hund/Ihre Katze und damit auch sich. Wir beraten Sie gerne.


Regelmäßige Vorsorge im Alter

Krankheiten rechtzeitig erkennen

Ihr Tier kommt allmählich in die Jahre? Wie bei uns schleichen sich allmählich bei den älteren Haustieren die kleinen Wehwehchen ein.

Trinkt Ihr Kater vermehrt? Fällt Ihrem Hund das Aufstehen und Springen langsam schwerer? Hat Ihr Tier vermehrt Zahnbeläge? Ist Ihr Hund immer schneller k.o. oder hustet morgens vermehrt? Dies sind nur Beispiele für mögliche Auffälligkeiten. Manchmal sind Symptome aber auch kaum zu erkennen. Umso wichtiger, dass man Veränderungen früh erkennt und entsprechend behandelt. Auf diese Weise kann man die Lebensqualität unserer Lieblinge deutlich verbessern.

Schauen Sie gerne bei uns herein für eine Beratung. Wir nehmen uns Zeit und schauen uns Ihr Tier auch außerhalb der Routineuntersuchungen beispielsweise der Impfung einmal an.